Einsätze Holtebüttel

Am 06.01.22 um 5:22 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Langwedel und Holtebüttel auf die A27 in Richtung Hannover alarmiert.
Aufgrund von überfrierender Nässe kam es zu einem LKW-Unfall. Dabei riss der Tank des Fahrzeuges auf und verteilte auf einer Fläche von ca. 400 Metern Dieselkraftstoff auf der Fahrbahn.

Laut Polizeibericht hatte ein explodierter Akkustaubsauger das Feuer ausgelöst und zunächst den PKW in Brand gesetzt. Ein Anwohner wurde durch die Explosion leichtverletzt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Noch während des ersten Einsatzes kam es zu einem Unfall an einer für die Löscharbeiten des Carportbrandes in der Feldstraße errichteten Absperrung zwischen zwei Beteiligten.

Am Montagmorgen wurden die Ortsfeuerwehren Cluvenhagen und Etelsen in den Kuckucksweg alarmiert.

Dort hatte sich ein Transporter, beim Befahren einer Einfahrt, den Dieseltank aufgerissen. Durch die vorhandenen Löcher floss nun, der noch im Tank befindliche Diesel, auf die Hofeinfahrt.

Durch sehr umsichtiges handeln der beteiligten Personen fingen diese den Kraftstoff bereits mit Behältern auf.

Am Sonntag den 20. September 2020 wurde die Ortsfeuerwehr Holtebüttel um 19:22 Uhr in die Ortschaft Nindorf alarmiert. In einem verschlossenen Wohnhaus, sollte sich nach angaben der Nachbarn, eine nicht ansprechbare Person befinden.

Am Donnerstag den 10. September 2020 wurden die Ortsfeuerwehren Holtebüttel und Völkersen um 13:44 Uhr zu einer Ölspur auf der Völkerser Landstraße gerufen.

In der Schleusenstrasse in Cluvenhagen ist am Samstag in den frühen Abendstunden aus einem vollgetankten Bagger Diesel ausgelaufen. Diese wurde von Passanten bemerkt, die daraufhin die Feuerwehr alarmierten.