PKW und Carport in Vollbrand – Großeinsatz für die Feuerwehr

Am Freitagabend wurde zunächst die Ortsfeuerwehr Daverden zu einem brennenden PKW in die Feldstraße nach Daverden alarmiert. Kurze Zeit später folgte eine Alarmstufenerhöhung auf Feuer 2, da der Anwohner der Leitstelle meldete, dass nun auch bereits das Carport brenne. Zusätzlich rückte nun die Ortsfeuerwehr Langwedel an, ebenso die Ortsfeuerwehr Völkersen, die gerade Dienstabend im Feuerwehrhaus hatte und einsatzbereit war. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte aus Daverden und Langwedel standen PKW und Carport in Vollbrand, das Feuer drohte auf das Wohnhaus und weitere Garagen und Schuppen überzugreifen. Sofort gingen zwei Trupps unter Atemschutz vor, um die Flammen zu bekämpfen. Besonderes Augenmerk bestand auf dem Schutz des Wohnhauses, an das das Carport direkt angebaut war. Mit vereinten Kräften konnten die Flammen so niedergeschlagen werden. Mehrere Gasflaschen konnten aus dem Feuer geborgen werden, ebenso konnte ein weiterer PKW aus einer Garage in Sicherheit gebracht werden. Zur weiteren Unterstützung wurden noch die Ortsfeuerwehren aus Cluvenhagen und Holtebüttel nachalarmiert, um genügend Atemschutzgeräteträger für die Nachlöscharbeiten vorzuhalten. Da im Carport auch Brennholz gelagert wurde, zogen sich die Löscharbeiten hin. Da das Wohnhaus leicht mit Brandrauch beaufschlagt wurde, wurde zusätzlich noch der Gerätewagen-Mess des Landkreises alarmiert, um mögliche schädliche Stoffe durch den Rauch im Wohnhaus auszuschließen. Zur Sicherheit wurde ebenfalls noch die Drehleiter aus Verden alarmiert, um das Dach des angrenzenden Wohnhauses zu öffnen und Brandnester auszuschließen.

Laut Polizeibericht hatte ein explodierter Akkustaubsauger das Feuer ausgelöst und zunächst den PKW in Brand gesetzt. Ein Anwohner wurde durch die Explosion leichtverletzt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Noch während des ersten Einsatzes kam es zu einem Unfall an einer für die Löscharbeiten des Carportbrandes in der Feldstraße errichteten Absperrung zwischen zwei Beteiligten. Ein 54-jähriger Fahrzeugführer befuhr die Feldstraße aus Richtung Langwedlermoor in Richtung Langwedel, als er aufgrund einer Straßensperrung anhalten musste. Ein 65-Jähriger befuhr die Kreisstraße in gleicher Richtung und übersah den an der Absperrung haltenden PKW. Er stieß mit diesem zusammen, kam daraufhin rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Straßenbaum. Bei dem Unfall wurden der 54-Jährige und seine Beifahrerin leichtverletzt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Auch der Unfallverursacher wurde leichtverletzt. Für den Einsatz wurde die Ortsfeuerwehr Holtebüttel mit einem Fahrzeug von der ersten Einsatzstelle abgezogen und leistete vor Ort Erste Hilfe bis zum Eintreffen des Rettungswagens.

Insgesamt waren 5 Ortsfeuerwehren der Gemeinde Langwedel, das DRK, die Ortsfeuerwehr Verden sowie die Polizei im Einsatz.