Ein Tag bei der Feuerwehr

Unter dem Motto „Ein Tag bei der Feuerwehr“ besuchten etwa 20 Kinder die gemeinsame Ferienspaß-Aktion der Kinder- und Jugendfeuerwehren Daverden und Langwedel. An sieben Stationen wurden die 6 bis 11jährigen spielerisch an das Thema Feuerwehr herangeführt:

Lennard Medzech, Mitarbeiter der Firma „safety at work“, brachte den Kindern den Umgang mit dem Feuerlöscher nahe. Gerätewart Thorben Fischer stellte den Neuzugang im Fuhrpark des Flecken Langwedel vor: das neue Hilfeleistungs-Löschfahrzeug (HLF 20). Beim Bobbycar-Rennen war Wasser zu transportieren. An weiteren Stationen konnten Schläuche ausgerollt und Wasserbomben gefüllt werden, es musste ein Ball durch einen Feuerwehrschlauch bugsiert werden, Erbsen waren über eine Strecke von etwa sieben Metern per Strohhalm zu transportieren und eine Brücke aus Getränke-Kisten zu bauen. Betreut wurden alle Stationen von Mitgliedern der Ortsfeuerwehren Daverden und Langwedel.

Abgerundet wurde der Veranstaltung durch eine Fahrt im Feuerwehrauto, Bratwurst sowie eine für Kinder und Eltern spannende Vorführung eines Fettbrandes und einer Sprühdosen-Explosion durch Lennard Medzech.

„Wir hatten tolles Wetter, abwechslungsreiche Stationen und viele glückliche Kinder“ fasst eine zufriedene Yvonne Ittner, Kinderfeuerwehrwartin der Löschzwerge Daverden-Langwedel, den Tag zusammen und kündigt bereits jetzt an: „Das schreit nach einer Wiederholung im nächsten Jahr“.

Etwas getrübt hat die Stimmung der Organisatoren der Umstand, dass einige der angemeldeten Kinder der Veranstaltung ferngeblieben sind, ohne sich vorher abzumelden. „So hatten wir keine Chance, Kinder von der Warteliste nachrücken zu lassen, was bei einigen Stationen zu Leerlauf geführt hat“ ärgert sich Frank Weiberg, Fachbereichsleiter Kinderfeuerwehr auf Gemeindeebene über die Gedankenlosigkeit einzelner Eltern, betont allerdings, dass „wir unter dem Strich eine fantastische Veranstaltung hatten“.

Gefreut haben sich die Organisatoren über die Zusammenarbeit von Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie der Einsatzabteilungen der Ortswehren Daverden und Langwedel. „Der heutige Tag hat gezeigt, dass wir generationen- und ortsübergreifend eine tolle Veranstaltung auf die Beine stellen können“ freuen sich Yvonne Ittner und Frank Weiberg, deren Dank insbesondere allen fleißigen Helfern gilt.