Feuerwehr informiert sich bei Lohnunternehmen über Löschtechniken bei Mähdreschern und Ballenpressen

Sommerzeit ist Erntezeit. Auch für die Feuerwehren bedeutet dies erhöhte Aufmerksamkeit. Durch die sommerlichen Temperaturen und teils trockene Böden entstehen jedes Jahr gefährliche Flächenbrände. Mitunter werden diese auch durch Erntemaschinen ausgelöst. Ein kleiner Stein im Mähwerk eines Mähdreschers kann hier schon durch Funkenschlag einen großen Brand auf den Feldern und der Maschine selbst auslösen.

Wenn es dann zu einem Brand einer Erntemaschine gekommen ist, stellt es die Feuerwehren vor eine große Herausforderung. Aus diesem Grund informierte sich eine Delegation der Ortsfeuerwehr Langwedel gestern beim Lohnunternehmen Henke in Allerdorf. Zwei Mitarbeiter gaben den Feuerwehrleuten einen Einblick in die Technik von Mähdreschern und Ballenpressen. Wo können Brände entstehen, wie kommt man ins Innere der Maschinen, wo kann man am besten löschen. Die Langwedeler Feuerwehrleute nahmen den Exkurs in Landmaschinentechnik dankend an. „Für die nächsten, möglichen Einsätze dieser Art fühlen wir uns nun gut gerüstet!“ so Udo Felke, stellvertretender Ortsbrandmeister aus Langwedel.

IMG_5259