Tobias Prin wird Jugendfeuerwehrwart in Etelsen

am 20. Januar 2019 um 11:39 Uhr

Michael Kubesch ist Dienstfleißigster und Jakob Gerike wird für langjährige Mitgliedschaft geehrt

Über die zahlreich erschienenen Gäste, Jugendlichen und ihre Eltern freute sich Jugendfeuerwehrwartin Alica Kohlmann am vergangenen Mittwoch bei der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Etelsen.

In ihrem Bericht konnte Kohlmann vermelden, dass im letzten Jahr 16 Jugendliche dabei waren. Zahlreiche gebotene Dienststunden und die gute Dienstbeteiligung von knapp 83 Prozent zeigen, dass die Jugendlichen Spaß an der Jugendfeuerwehr haben. Dienste allgemeiner aber auch feuerwehrtechnischer Art werden geboten, sowie zusätzliche Wettbewerbe und Veranstaltungen an den Wochenenden.

Diverse dieser Veranstaltungen wurden durch Kohlmann anhand von Fotos resümiert; besonders bedankt sie sich bei den Jugendlichen und Eltern für die tolle Mitarbeit bei dem 40-jährigen Jubiläum der Jugendfeuerwehr Etelsen. Eine solch stetige Elternarbeit zeige den Jugendlichen das Interesse seitens der Eltern an ihrem Hobby. Auch das Landeszeltlager in Wolfshagen im Harz stellte bei sommerlichen Temperaturen ein Highlight für alle dar. Die Etelser Nachwuchsbrandschützer nahmen hier an den diversen gebotenen Spielen und Aktionen teil und konnten ihre Grenzen beim Klettern im Wald austesten. Abschließend von ihrem Bericht bedankte Kohlmann sich bei den Jugendlichen, bei den Helfern aus der Einsatzabteilung sowie ihrem Stellvertreter Benjamin Donner und den Betreuern Franziska Donner, Mike Donner, Max Hiltawsky und Tobias Prin. Sie verabschiedete sich mit diesem letzten Bericht aber auch von ihrer Zeit als Jugendfeuerwehrwartin, da sie dieses Amt nicht fortführen wird.

Als nächstes wählten die Jugendlichen ihren neuen Jugendfeuerwehrwart. Dieses wurde Tobias Prin, als sein Stellvertreter wurde Benjamin Donner von den Jugendlichen wiedergewählt.

Hiernach wurden als neue Jugendsprecherin Kimberly Kubesch sowie Sönke Lohmann als ihr Stellvertreter gewählt. Anschließend freuten sich die Jugendlichen über den für sie spannendsten Tagesordnungspunkt – die Ehrungen.

Jugendfeuerwehrmitglied des Jahres 2018 wurde mit dem Besuch von 41 der 42 gebotenen Dienste Michael Kubesch. Er erhielt dafür einen Pokal und einen Eintrag auf der im Feuerwehrhaus aushängenden Plakette.

Malte Emigholz bekam für 40 besuchte Dienste als zweiter Dienstfleißigster eine Medaille. Aktivste bei Veranstaltungen wurden Eric Häger, Michael Kubesch, Sönke Lohmann und Zoe Treydel. Sie erhielten jeweils einen kleinen Pokal. Für langjährige Mitgliedschaft konnte Jakob Gerike ebenfalls mit einem Pokal ausgezeichnet werden. Er ist seit fünf Jahren aktives Mitglied in der Jugendfeuerwehr, was zahlreiche Stempel von Veranstaltungen auf der Rückseite seines Mitgliedsausweises belegen.

Nach den Ehrungen wurden Dennis Emigholz, Yannik Graubner und Lauritz Schacke mit dem Eintritt in die Volljährigkeit aus Altersgründen mit einem Präsent aus der Jugendfeuerwehr verabschiedet. Solch ein langes Engagement in einer Jugendgruppe über diese Altersspanne von acht Jahren ist laut Kohlmann prägend für die Kinder und Jugendlichen. Außerdem freut sie sich, dass alle drei bereits seit zwei Jahren Mitglied in der Einsatzabteilung sind.

Der Gemeinde-Jugendfeuerwehrwart Sebastian Schröder beglückwünscht besonders Tobias Prin für seine Wahl und wünscht Alica Kohlmann alles Gute für ihre Zukunft. Insbesondere die beiden neuen Jugendsprecher lädt er ein, sich im Gemeinde-Jugendforum zu engagieren. Abschließend wünscht er dann allen ein erfolgreiches Jahr.

Der Vorsitzende des Fördervereins der Ortsfeuerwehr Etelsen, Sven Kakies, dankte in seinem Grußwort den Eltern und Jugendlichen für ihre Mitarbeit beim 40- Jährigen Jubiläum der Jugendfeuerwehr und berichtet, dass besonders der Kuchen der Eltern einen sehr großen Anteil am Erfolg dieses Jubiläums gehabt hat.

Abschließend beglückwünschte der Ortsbrandmeister Torsten Kohlmann die Geehrten und Gewählten und freute sich über die gute Stimmung. Außerdem dankte er allen für ihre tolle Mitarbeit auch bei den Veranstaltungen der Einsatzabteilung und des Fördervereins. Die Jugendfeuerwehr und Feuerwehr im allgemeinen ist für ihn ein „Mannschaftssport“, bei dem die Kameradschaft wichtig ist. Er freute sich, dass die Stimmung bei der JF so kameradschaftlich ist. 

Interessierte Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren sind jederzeit mittwochs ab 18 Uhr beim Feuerwehrhaus eingeladen, sich selbst von der tollen Truppe zu überzeugen und mitzumachen.

Von
Kategorie: Aktuelles, Aktuelles Etelsen, Allgemein, Startseite

Kommentare sind geschlossen