Einsatz im Rahmen der Kreisfeuerwehrbereitschaft Verden in Heersum

am 26. Juli 2017 um 10:00 Uhr

Durch Mehrtägigen Dauerregen in weiten Teilen Südniedersachsens, die zu Überflutungen geführt haben, wurde am Mittwochmorgen den 26. Juli 2017 die Kreis-Feuerwehrbereitschaft (KFB) Verden in den Landkreis Hildesheim alarmiert. Gegen 10:00 Uhr trafen 185 Einsatzkräfte mit 35 Einsatzfahrzeugen aus dem Landkreis Verden an der FTZ Verden ein, um in die Gemeinde Holle (Landkreis Hildesheim) zu verlegen. Der finale Einsatzort war die Ortschaft Heersum.

Die Ortsfeuerwehren Holtebüttel und Völkersen waren im Fachzug 5 Logistik tätig und haben sich unter anderem um das Nachtlager in der Grundschule Holle und die Verpflegung der Übrigen Einsatzkräfte mit Essen, Trinken und anderen Materialien gekümmert. Aus der Ortsfeuerwehr Langwedel war eine Person an der Pressearbeit beteiligt. Am Ende des Tages hatte die KFB Verden 15.000 Sandsäcke (ca. 100 Tonnen Sand) verarbeitet, und einen Notdeich errichtet, und mit Hochleistungspumpen zusammen mit dem THW 25.000 Liter Wasser pro Minute aus dem Ort heraus gefördert. Am Donnerstagnachmittag, nach rund 30 Stunden Einsatz, wurde die KFB Verden durch die KFB Diepholz abgelöst. Anschließend brach die KFB Verden wider in Richtung Landkreis Verden auf.

Weitere Bilder und Infos:

Kreis Feuerwehr Verden

Einsatzblog der Kreisfeuerwehr-Bereitschaft Verden

Von
Kategorie: Aktuelles, Allgemein, Einsätze, Einsätze Holtebüttel, Einsätze Langwedel, Einsätze Völkersen, Startseite

Kommentare sind geschlossen