Viele Kinder zu Besuch bei der Feuerwehr Etelsen

am 16. April 2016 um 19:26 Uhr

In der letzten Woche konnte der Etelser Brandschutzerzieher Marco Sandforth vielen Kindern des Kindergarten Berkels und der Grundschule Etelsen das Feuerwehrhaus und die Aufgaben einer Freiwilligen Feuerwehr zeigen und erklären.

 

Am Montag, den 11. April besuchte der Kindergarten Berkels das Feuerwehrhaus. 34 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren konnten sich dieses und das Fahrzeug anschauen. Am darauffolgenden Tag besuchte Sandforth die Kinder im Kindergarten. Hier wurde das Verhalten von Qualm, Rauch und Rauchmelder im Brandfall erklärt. Der Helfer Tobias Prin zeigte sich in der Einsatzkleidung mit Atemschutzgerät, damit die Kinder im Ernstfall wissen, dass sie keine Angst vor den Rettern haben brauchen. Auch eine Fluchthaube wurde gezeigt. Diese kann den Kindern und auch Erwachsenen über den Kopf gezogen werden. So können sie gerettet werden und atmen nicht so viel giftigen Rauch ein. Im Anschluss führten alle eine Evakuierungsübung durch. Die Kinder und auch Sandforth sowie Prin hatten viel Spaß hierbei.

 

Am Freitag, den 15. April waren die drei dritten Klassen der Grundschule Etelsen beim Feuerwehrhaus. Es gab drei „Durchgänge“. Die insgesamt etwa 70 Kinder konnten sich jeweils mit ihrer Klasse das Haus und das Fahrzeug anschauen. Sie waren durch den Sachkundeunterricht gut auf das Thema „Feuerwehr“ vorbereitet und stellten viele Fragen. Auch hier wurde die Einsatzkleidung mit Atemschutzgerät und Fluchthaube vorgestellt.

Mit Hilfe von Wilhelm Meyer konnte eine Fettexplosion demonstriert werden. Diese entsteht, wenn brennende Fette oder Öle mit Wasser in Berührung kommen. Da den Kindern gezeigt wurde, dass man diese nicht mit Wasser löscht, sollten sie auch sehen, wie ein solches Feuer bekämpft werden kann. Hierzu wurde Fett in einer Pfanne erhitzt und durch Meyer mit einem Handtuch luftdicht abgedeckt. Schnell erstickt das Feuer.

Spätestens durch diese Demonstration haben viele der 8 bis 9-jährigen Kinder Lust auf die Feuerwehr bekommen. Zum Abschluss berichtete Sandforth, dass sie mit 10 Jahren zur Jugendfeuerwehr kommen können und bedankte sich für das tolle Mitarbeiten.

 

Gerade bei Kindern ist es wichtig, dass diese wissen, wie sie sich im Brandfall zu verhalten haben. Sie sollen sich nicht verstecken und brauchen auch keine Angst vor den Rettern haben. Das haben sie durch die Brandschutzerziehung lernen können.

Die gesamte Woche war also ein voller Erfolg für alle Kinder und auch für die beteiligten Brandschützer.

Fotos: Wilhelm Meyer, Feuerwehr Etelsen

Von
Kategorie: Aktuelles, Aktuelles Etelsen, Allgemein, Startseite

Kommentare sind geschlossen